Quelle: GE
Erschienen in: Energy 2.0 Juli 2011, S. 10
Atakt  |  

Integrierte erneuerbare KWK-Anlage

Das weltweit erste IRCC-Kraftwerk (Integrated Renewables Combined Cycle) mit der FlexEfficiency-Technologie von GE wird in der Türkei errichtet. Es soll Erdgas-, Wind- und thermische Solarenergietechnik nahtlos ineinander integrieren. Das Kraftwerk FlexEfficiency 50 IRCC sei für den flexiblen Betrieb konzipiert durch Integration einer Gasturbine des Typs 9FB (50 Hz) der nächsten Generation, einer Dampfturbine, eines Generators mit 22 MW aus GE-Windturbinen und 50 MW aus der Solarturm-Technologie von ESolar. Das Kraftwerk wird in Karaman in der Türkei errichtet und 530 MW leisten. Es soll 2015 in Betrieb gehen. Die Leistungen für Engineering, Procurement und Contracting (EPC) werden von Gama Power Systems Engineering and Contracting, Inc. erbracht. „Bei diesem Projekt werden zwei erneuerbare Technologien und Erdgas in ein und demselben Kraftwerk kombiniert“, erklärte Paul Browning, President und CEO Thermal Products for GE Power & Water. „Unser Partner MetCap ist auf dem Gebiet der Energieentwicklung federführend. Unter den Bedingungen am MetCap-Standort werden wir einen Wirkungsgrad von 69 Prozent erreichen, und diese Technologie bietet die Kapazität, einen Wirkungsgrad von über 70 Prozent“. Dr. Celal Metin, Vorsitzender von MetCap Energy Investments, meint: „FlexEfficiency von GE wurde im Vergleich zu anderen aktuellen Alternativen evaluiert und ausgewählt, da es unserer Vision für die Zukunft am besten entspricht. Neben Rekordwerten hinsichtlich des Brennstoffausnutzungsgrads wird dieses Kraftwerk keine flüssigen Abwässer generieren, niedrige Emissionen aufweisen sowie die Fähigkeit zu einer besonders schnellen Startzeit von 28 Minuten haben. Das wird dank eines integrierten Steuerungssystems möglich, über das alle Elemente des IRCC-Kraftwerks mit einem einzigen Knopfdruck gestartet werden können. All das haben wir mit äußerst attraktiven Renditen für unser Investment erzielt. Unserer Meinung nach stellt das die Zukunft der Energieerzeugung dar.“ „Gama freut sich sehr darüber, dass es zusammen mit GE an diesem völlig neuartigen Integrated Renewables Combined Cycle-Kraftwerk beteiligt ist. Wir glauben, dass dieses Projekt neue Maßstäbe für Investitionen in die Energieerzeugung an den Orten setzt, wo es Sonne und Wind im Überfluss gibt, wie im Mittleren Osten”, so Gökhan İnanç, Mitglied des Aufsichtsrats und stellvertretender Geschäftsführer von Gama Power Systems. Am 6. Juni hatte GE eine Investitions- und Lizenzvereinbarung für ESolar bekanntgegeben, einem Anbieter von konzentrierter thermischer Solarturm-Technologie der nächsten Generation. Entsprechend dieser Vereinbarung wird GE die Technologie und Software von ESolar für seine ISCC- und reinen solarthermischen Kraftwerke lizensieren und in diese einbauen. „Im Vergleich zu anderen erneuerbaren Energien liegt ein bedeutender Vorteil der thermischen Solarturm-Technologie darin, dass sie in thermische Kraftwerke integriert werden kann. Dadurch können die Unterbrechungsrisiken infolge von Wetterschwankungen hinsichtlich Wind und Sonnenschein abgefangen werden“, erklärt John Van Scoter, CEO und Präsident CEO von ESolar. „Das ist eine hochinteressante neue Anwendung für uns und verdeutlicht gut, dass unsere neue Partnerschaft mit GE erhebliches Wachstumspotenzial für unser Unternehmen generieren wird“. Das FlexEfficiency-50-Kraftwerk ist nach Angaben von GE das Resultat einer Investition von über 500 Millionen US-Dollar, die GE in die Forschung und Entwicklung investiert hat, um sauberere Energie mit höherem Wirkungsgrad zu liefern. GE gab außerdem bekannt, dass es in Greenville (South Carolina, USA) 170 Mio. US-Dollar in eine Testeinrichtung investieren wird, um Tests bei voller Last und voller Drehzahl durchzuführen. In dieser Einrichtung, die die erste seiner Art sein wird, wird GE seine neue Technologie unter Werksbedingungen validieren. Neben den Vereinbarungen mit MetCap und ESolar hat GE zudem eine Absichtserklärung mit Harbin Electric Co. Ltd. zur Unterstützung der Einführung von FlexEfficiency in China unterzeichnet. Harbin arbeitet seit 2003 mit GE zusammen, mit dem Ziel, Industriegasturbinen für Projekte in China bereitzustellen.

• more@click-Code: E20611021

Kontaktdaten

GE Energy Germany GmbH
Wehrlestr. 13
81679 München
Deutschland
T +49-89-309072-0
E-Mail schreiben
zur Website
GO TOP

Businessprofile